Gams auf Vorwarnliste der Roten Liste | Medienservice für Journalisten
Thermen durch Corona-Krise existentiell bedroht | Medienservice für Journalisten
38 Orte führen ab Februar Prädikat im Ortsschild | Medienservice für Journalisten

Kultur & Freizeit

Presseartikel sortieren nach:

Gams auf Vorwarnliste der Roten Liste

Als einer der größten Naturschätze Bayerns stehe die Gams wie kein anderes Tier für unser Bundesland, so Dr. Ziegler weiter. „Ihre Aufnahme in die Vorwarnliste der Roten Liste bestätigt, was wir vom Kreisjagdverband Kempten bereits seit Jahren predigen: Dass es nicht spurlos an einer Tierart vorbeigeht, wenn jahrelang Einzelinteressen über die ...

Zum vollständigen Artikel »

Thermen durch Corona-Krise existentiell bedroht

„Noch ist Baden-Württemberg mit seinen 56 höher prädikatisierten Heilbädern und Kurorten das Bäderland Nummer eins in Deutschland und konnte mit den 35 dort verorteten Thermal- und Mineralbädern bisher einen zentralen und wichtigen Beitrag sowohl in der Naherholung als auch zum touristischen Gästeaufkommen des Bundeslandes leisten“, so Fritz ...

Zum vollständigen Artikel »

38 Orte führen ab Februar Prädikat im Ortsschild

Die Initiative geht auf das vom Land beauftragte „Gutachten zur Fortentwicklung des Heilbäder- und Kurortewesens in Baden-Württemberg“ zurück. Dieses hat dem Heilbäderverband eine Vielzahl von Handlungsempfehlungen an die Hand gegeben, die einer individuellen Prüfung unterzogen wurden und teilweise bereits umgesetzt sind bzw. an deren ...

Zum vollständigen Artikel »

22 Thermen-Stellplätze im Land präsentieren sich neu

Das Suchverhalten dieser Zielgruppe sei insofern erstaunlich, als 53 % über eine App nach Restaurants suchten, 80 % nach Stellplätzen und eben 50 % auch nach Thermen. „Das zeigt uns, wie wichtig dieser Zielgruppe unsere Thermen sind. Deshalb haben wir gehandelt und die neue App ins Leben gerufen“, so Link weiter. Insgesamt generierten im Jahr ...

Zum vollständigen Artikel »

Minister Wolf: „An Qualität des Bäderlandes Nr. 1 festhalten“

Tourismusminister Guido Wolf MdL hatte in seinem Grußwort zum Bädertag von Baden-Württemberg in Bad Ditzenbach die hohe Qualität der Heilbäder und Kurorte im Land herausgehoben. Die aktuellen Übernachtungszahlen aus den Monaten Januar bis August würden dies wieder unter Beweis stellen. „Hier können wir im Land einen Zuwachs von 3,7 Prozent ...

Zum vollständigen Artikel »

Heilbäder und Kurorte in BW vermelden Spitzenjahr

Zwischen Januar und August 2019 ist die Zahl der Ankünfte in den Heilbädern und Kurorten Baden-Württembergs um 1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Bei den Übernachtungen hat sich die Zahl um 0,6 Prozent erhöht. „Wir können mit einem weiteren Spitzenjahr rechnen“, sagte Fritz Link, Präsident des Heilbäderverband Baden-Württemberg ...

Zum vollständigen Artikel »

Wellness Stars: „Sternstunden im Ländle“

Nach einem erfolgreichen Zertifizierungsjahr 2019 überreichten am 23. September 2019 Guido Wolf, Tourismusminister und Präsident des Tourismusverbandes Baden-Württemberg e.V., sowie Prof. Rudolf Forcher, Aufsichtsratsvorsitzender der Wellness Stars Deutschland GmbH, im Waldhotel Grüner Baum in Oberkirch-Ödsbach die neuen Zertifikate. In dieser ...

Zum vollständigen Artikel »

Heilbäder und Kurorte – Standbeine des Tourismus

„Mit über drei Millionen Ankünften und mehr als zwölf Millionen Übernachtungen im Jahr 2018 leisten die Heilbäder und Kurorte einen wesentlichen Beitrag zum Tourismus im Land. Auch mit Blick auf den demographischen Wandel und den anhaltenden Wellnesstrend ist der Bädertourismus ein Wachstumsmarkt mit großem Potential. Wir werden daher alles ...

Zum vollständigen Artikel »

10.000 Euro zu Ehren Albert Schweitzers

Gleich am 1. Oktober referiert der Journalist Dr. Franz Alt über die Seelenverwandtschaft Albert Schweitzers mit dem Dalai Lama. Peter Schleicher spielt Kompositionen von Johann Sebastian Bach und Improvisationen von Lieblingsliedern Schweitzers auf der Orgel. Passend zur Musik gibt es eine Diashow zum Leben des „Grand Docteur“. Am nächsten Tag ...

Zum vollständigen Artikel »

Verleihung des „3. Internationalen Albert-Schweitzer-Preises“

Wie aktuell das Denken und Handeln Schweitzers auch über 50 Jahre nach seinem Tod noch ist, belegt nicht zuletzt eine repräsentative Allensbach-Umfrage: Noch heute ist sein Name fast jedem Deutschen ein Begriff. Besonders bei jungen Menschen hat Schweitzer einen hohen Stellenwert: Jeder Sechste im Alter zwischen 16 und 29 Jahren sieht in ihm ein ...

Zum vollständigen Artikel »